Jahreshauptversammlung

Wieder viel zu berichten gab es bei der Jahreshauptversammlung 2018. Vergangenen Dienstag fanden sich der Vorstand des Athletenclubs und einige Mitglieder ein, um das letzte Jahr Revue passieren zu lassen.

Von einem sehr ereignis- und erfolgreichem Jahr wusste Vorstand Silvio Tröger zu berichten. So konnte der AC sein 125-jähriges Bestehen mit einem fast einwöchigen Ausflug ins Salzburger Land feiern und dabei Jungheber sowie alteingesessene Mitglieder zusammenbringen. Auch ein Grillfest sowie zwei Radtouren wurden von den Mitgliedern im Jahr 2017 organisiert und durchgeführt.

Der größte Erfolg der vergangenen 12 Monate war zweifelsfrei der Sieg der 1. Mannschaft in der Bayernliga. Eine Leistung, die auch der Leiter der Abteilung Gewichtheben, Lothar Schemmel, zu würdigen wusste. So sei der Erfolg vor allem unseren Hebern zu verdanken, die zu jeder Zeit bereit waren an ihre Grenzen zu gehen und alle Hebel in Bewegung zu setzen, um für den Verein Leistung zu bringen, egal ob Krankheit oder Arbeitsschichten im Weg lagen. Nicht zuletzt dank der hervorragenden Jugendarbeit von Fritz Bruckner und freiwilligem Betreuer Peter Reichel gibt es immer wieder junge Talente, die den Mannschaftskader auffüllen könnten. Lediglich 2 Tabellenpunkte gaben die Starheber der Bayernligamannschaft in der vergangenen Saison ab, die restlichen 22 Punkte wurden im Verein gehalten, vor allem natürlich durch die Relativpunkte der drei Leistungsträger Alexander Narr, Kerstin Schemmel (Deutsche Vizemeisterin 2017) und Johannes Popel. Letzterer ließ sich nicht einmal von einer Magenverstimmung bremsen und erbrachte mit 113 Punkten die beste Leistung der Mannschaft.

Auch eine Bezirksliga- und eine Mastersmannschaft wurde  gestellt, allerdings waren hier keine derart großen Erfolge wie bei der 1. Mannschaft zu verzeichnen.

Anders bei dem Jugendhebern. Hier konnte Fritz Bruckner von einigen positiven Entwicklungen unter den gut 14 Nachwuchssportlern berichten. So konnten vor allem einige junge Knaben ihre Leistung kontinuierlich verbessern, was in 2 süddeutschen Meisterschaftstiteln und einer süddeutschen Vizemeisterschaft gipfelte. Mit dieser Leistung und dank des Engagements der Trainer und Betreuer gilt der 1. AC Weiden in Bayern als drittstärkster Verein in Hinsicht auf die Nachwuchsarbeit.

Doch nicht nur junge Nachwuchstalente, auch langjährige und treue Mitglieder wurde bei der Versammlung bedacht. So konnten sich Roman und Kerstin Schemmel über eine Ehrennadel für 20 Jahre Mitgliedschaft freuen, Norbert Wurzer wurde mit einer Flasche Wein für seine 30-jährige Treue bedacht und Hans Wittmann sowie Fritz Bruckner erhielten eine Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft. Ganze 60 Jahre dem Verein treu ergeben ist Erwin Heining, der für diese langjährige Hingabe zum Kraftsport den Dank des Vorstands und ebenfalls eine Ehrennadel in Empfang nahm.

Auch der Kassenbericht von Kassiererin Hannelore Narr, die vor allem die viele ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder betonte, die den Verein am Leben erhält, viel zur Zufriedenheit der Anwesenden aus. Hannelore Narr wurde einstimmig entlastet.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest