Silbermedaille für Kerstin Schemmel

Bei den deutschen Meisterschaften in Speyer konnte sich Johannes Popel auf Platz 8 kämpfen, Kerstin Schemmel darf sich nun Deutsche Vizemeisterin nennen.

Seine zwei besten Heber schickte der 1. AC Weiden vergangenen Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Speyer an den Start. 190 Sportler maßen ihr Können in den beiden Disziplinen Reißen und Stoßen und kämpften um die Titel.

Kerstin Schemmel setzte sich gegen 3 Konkurrentinnen durch und erreichte den 2. Platz.

Mit Kerstin Schemmel und Johannes Popel schickte der Athletenclub seine Aushängeschilder nach Speyer. Die beiden Heber sind die wichtigsten Leistungsträger unserer Bayernligamannschaft, Johannes Popel trägt rund 100 Punkte zur Mannschaftsleistung bei. Diesmal kämpfte jeder für sich um die Medaillen. Zusammen mit zahlreichen Hebern aus ganz Deutschland rangen die unsere zwei Talente mit der Schwerkraft und wuchteten Zentner um Zentner in die Höhe.

Kerstin Schemmel konnte an diesem Kampf besonders glänzen. Mit 66,4kg Körpergewicht als zweitleichteste Starterin der 69kg-Klasse konnte sie 62kg im Reißen und 80kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen. Damit ließ sie drei ihrer Konkurrentinnen hinter sich und erkämpfte sich den zweiten Platz und den Titel der Deutschen Vizemeisterin. In der Wertung aller Starterinnen der Klasse bis 69kg konnte sich Kerstin Schemmel mit dem 9. Platz im Mittelfeld platzieren. Bei den insgesamt 18 Starterinnen der Gewichtsklasse hatte Lisa Eble aus Laufenburg die Nase ganz vorne und bewältigte 77kg und 94kg in den beiden Disziplinen. Auf dem zweiten Platz landete Lisa Rieß vom ESV München-Freimann, dem Verein, dem sich der 1. AC Weiden diesen Samstag in der Bayernliga stellen muss.

Johannes Popel hatte es in seiner Klasse mit 15 Mitstreitern zu tun, die allesamt top in Form waren. Schwer zu schaffen machten dem Weidener Athleten hier zwei Fehlversuche im Reißen, die ihn leider früh außer Reichweite der Podestplätze brachte. Doch drei gültige Versuche mit Lasten bis 142kg sorgten am Ende für einen verdienten 8. Platz.

Ein bayrischer Sportler schaffte es in der Klasse dennoch aufs Treppchen. Simon Brandhuber vom TB03 Roding errang hinter Sportlern des Chemnitzer AC und des Berliner TSC die Bronzemedaille und erfüllte zugleich die Norm für die Weltmeisterschaften im Dezember in Anaheim, USA.

In der Gesamtwertung nach Relativpunkten aller Starter schaffte es Kerstin Schemmel mit stolzen 74 Punkten auf Rang 105, Johannes Popel fand sich mit Platz 49 sogar unter den 50 besten Hebern Deutschlands wieder. Unter den ersten zehn Sportlern fanden sich neben unter anderem der Rodinger Simon Brandhuber sowie der Jürgen Spieß wieder, welcher bereits mehrfach an den olympischen Spielen teilgenommen hat.

 

Protokolle

Facebooktwittergoogle_pluspinterest