Rückblick auf die Saison 2017/18

Die Saison ist vorbei, die Schlachten geschlagen. Mit überzeugenden Leistungen hat sich unsere erste Mannschaft das Startrecht in den 2. Bundesliga erkämpft und feiert vermutlich immer noch.
Nun haben unsere Heber einige Monate Zeit, um sich für die kommenden Herausforderungen zu wappnen. Eine gute Gelegenheit, die vergangene Saison noch einmal Revue passieren zu lassen.

1. WKT2. WKT3. WKT4. WKT5. WKT6. WKT7. WKT9. WKT
1. Wettkampftag

Bereits beim ersten Kampf der Saison konnten unsere Heber auftrumpfen und mit einer Leistung über 417 Punkten überzeugen. Bayernliga-Neuling Kolbermoor hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Ein guter Einstieg für unsere Mannschaft und ein Wegweiser für die kommenden Wettkämpfe.

Bericht in voller Länge

Am Samstag hieß der 1. AC Weiden den SV-DJK Kolbermoor beim ersten Wettkampf der Saison in der Bayernliga willkommen. Mit einem Endpunktestand von 248 zu 417 Punkten endete die Begegnung mit einem Sieg für unsere Erste.

Zur Auftaktbegegnung der Saison 2017/18 traf am Samstag der SV-DJK Kolbermoor auf den 1. AC Weiden. Der gastgebende Heberverein aus Kolbermoor ist diese Saison erstmalig in der Bayernliga vertreten, nachdem sie im vergangenen Jahr ohne eine Niederlage den Sieg in der Bezirksliga erringen konnten. Unserer Mannschaft als Zweitplatzierte der letzten Bayernligasaison gebührte die Ehre, den Neuankömmling willkommen zu heißen. Die SV-DJK erwies sich dabei als hervorragender Gastgeber und konnte dem Wettkampf einen angemessenen Rahmen bieten.

Unsere Sportler stiegen gleich von Anfang an stark in den Wettkampf ein. Als „alte Hasen“ in der Bayernliga ließen sie sich von der unbekannten Umgebung nicht beeinflussen und gingen früh in Führung. Doch auch die Gastgeber fanden nach kurzen Startschwierigkeiten in den Wettkampf und steigerten fleißig die Hantellasten nach oben.

Nachdem die erste Hebergruppe das Reißen beendete führte unsere Truppe mit einer Punktzahl von 72,0 Relativen. Ganz abschütteln ließen sich die Sportler des SV-DJK Kolbermoor aber nicht. 58,8 Punkte konnten sie zu diesem Zeitpunkt auf ihrem Konto verbuchen. Nach dem Reißen lag der 1. AC Weiden bereits mit 80,2 – 152 Punkten vorne.

Auch im Stoßen bewiesen unsere Talente ihre Überlegenheit. Ein ums andere mal brachten die Sportler um Johannes Popel Lasten von bis zu 152kg zur Hochstrecke. Und Johannes Popel konnte erstmals über 100 Relativpunkte erzielen.

Am Ende standen die Gewichtheber des 1. AC Weiden mit einem Endstand von 248 – 417 Punkte als souveräne Sieger dar. Und es ist sicher noch Luft nach oben. Man darf sich also auf den nächsten Wettkampf in zwei Wochen freuen, wenn der Athletenclub den TSV Waldkirchen in Weiden empfangen darf.

2. Wettkampftag

Am zweiten Wettkampftag begrüßte unsere 1. Mannschaft den TSV Waldkirchen in Weiden. Mit einer Mannschaftsleistung von 433 Punkten stellte unsere Truppe dort nicht nur ihren Saisonrekord auf, sondern ließen auch den leicht ersatzgeschwächten Gegnern keine Chance und sicherten sich erneut alle drei Tabellenpunkte.

Bericht in voller Länge

Beim Heimkampf gegen den TSV Waldkirchen konnten unsere Heber erneut ihre Überlegenheit unter Beweis stellen. Am zweiten Wettkampftag der Bayernligasaison siegten die Weidener Heber mit 433 – 292,2 Punkten.

Bereits im Vorfeld wurden unsere Heber als die Favoriten der Begegnung gehandelt. Während der 1. AC Weiden am ersten Wettkampftag stolze 417 Punkte erzielen konnte, blieb es beim TSV Waldkirchen nur bei 363,6 Punkten. Ein Gesamtsieg unserer Mannschaft schien also wahrscheinlich, lediglich im Stoßen drohten die Gäste uns gefährlich zu werden. Gut 60 Zuschauer hatten sich eingefunden, als um 18 Uhr der Wettkampf eingeläutet wurde und die Mannschaft rund um Johannes Popel ihren Siegeszug begann.

Bereits im Reißen konnten sich die Weidener von den Gästen absetzen, die einige Fehlversuche verzeichnen mussten. Auch der 1. AC Weiden hatte mit einigen Fehlversuchen zu kämpfen, doch vor allem die Leistungen von Kerstin Schemmel (34 Punkte) und Johannes Popel (39,5 Punkte) im Reißen brachten unsere Mannschaft nach vorne. Und auch andere Weidener Heber lieferten eine gute Performance ab. Anna Pilz konnte trotz eines ungültigen letzten Versuchs ihre Leistung vom ersten Wettkampf einstellen, und Martin Riedl verbesserte seine Leistung bereits im zweiten Versuch um 2 Kilo.

Mit einem Zwischenstand von 152,5 zu 98.7 Punkten endete das Reißen mit einem ersten Tabellenpunkt für unsere Mannschaft.

Eine unglückliche Verletzung eines Waldkirchener Hebers warf die ohnehin schon ersatzgeschwächte Gastmannschaft weiter zurück. Christian Heidl, der im Reißen 100kg zur Hochstrecke brachte, dann aber zweimal an 104kg scheiterte, musste den Wettkampf vorzeitig beenden. Damit war der Weg entgültig frei für den Siegeszug der Weidener Heber. Und die drehten jetzt nochmal auf.

Angefeuert vom ersten Tabellenpunkt durch den Reißsieg und die Mannschaftsleistung des ersten Wettkampfs vor Augen legten die Weidener Kilo um Kilo auf und revidierten letzlich nicht nur ihre bisherige Saisonbestleistung, sondern zugleich die der letzten Saison von 426,9 Punkten. Nahezu alle Weidener Sportler konnten ihre Leistung um durchschnittlich 4 Zähler verbessern und dadurch ein Endergebnis von 433 Relativpunkten erzielen. Doch auch die Gastmannschaft gab sich nicht vorzeitig geschlagen und kämpfte bis zuletzt. Mit 152kg im Stoßen von Michael Winklbauer und glatte 100 Relativpunkte von Thomas Krieg sollen als Botschaft des TSV gelten, dass die Saison erst begonnen hat.

Am Ende stand der 1. AC Weiden jedoch als klarer Sieger der Veranstaltung auf der Bühne. Mit einer Punktedifferenz von 140,8 Punkten hielten unsere Heber alle drei Tabellenpunkte in Weiden.

Jetzt gilt es für unsere Heber, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich für die nächste Begegnung zu stählen. Diese steht am 11. November als Heimwettkampf an, wenn der ESV München-Freimann (Saisonbestleistung 470,4 Punkte) seine Geschütze auffährt.

no images were found

3. Wettkampftag

Einen Rückschlag erlitten unsere Sportler beim Heimkampf gegen den ESV München-Freimann. Bei einem Endpunktestand von 429,2:448,2 Punkten sicherten sich die Gäste zwei von drei Punkten und offenbarten sich unserer Mannschaft damit als Hauptgegner der Saison. Nach dem 3. Wettkampftag standen unsere Athleten auf Platz 2 der Bayernligatabelle.

Bericht in voller Länge

Einen Wettstreit auf Augenhöhe lieferten sich vergangenen Samstag der 1. AC Weiden und der ESV München-Freimann beim Bayernligakampf in der Weidener Max-Reger-Schule. Die Gäste hatten am Ende die Nase vorn und konnten sich mit einem Endpunktestand von 429,3 : 448,2 Punkten zwei von drei Tabellenpunkten sichern.
Mit 470,4 Punkten Saisonbestleistung galt unseren Gewichthebern die Truppe des ESV München-Freimann bereits im Vorfeld als einer der stärksten Konkurrenten der Saison. Mit 433,0 Punkten Bestleistung ist unsere Mannscahft bisher die leistungsmäßig zweitstärkste der Saison, musste sich angesichts der Leistungsdifferenz zum ESV München-Freimann aber auf einen harten Kampf gefasst machen. Und den bekam sie auch, als die Sportler des ESV am Samstag in die Turnhalle der Max-Reger-Schule vor zahlreichen Fans aufmarschierten.

Gleich zu Beginn zeichnete sich ab, dass die Mannschaften zu ähnlichen Leistungen in der Lage sind und sich nichts schenken würden. Nach der ersten Hälfte des Reißens lagen beide Mannschaften nur wenige Punkte auseinander, und auch als die restlichen Heber in den Wettkampf einstiegen, gelang es keinem der Vereine, die Oberhand zu gewinnen. Kurz vor Ende der ersten Wettkampfhälfte führte unsere Truppe knapp mit 10,7 Punkten gegen den ESV München-Freimann, die nur noch einen Versuch zu absolvieren hatten. In einem Kraftakt versuchte sich Florian Schnurrer an 137kg, scheiterte aber knapp an dieser Last. Sehr zur Erleichterung der ersten Mannschaft, die so mit dem Punktezwischenstand von 148,5 zu 137,8 einen Tabellenpunkt für sich beanspruchen konnte.

Doch ebenso spannend ging es im Stoßen weiter. Und auch jetzt konnte sich noch immer kein Favorit abzeichnen. Unser Aufgebot ging aufs Ganze und brachte sich mit Höchstlasten ans persönliche Maximum. Dadurch konnten sie nach der ersten Gruppe, bestehend aus Roman Schemmel, Kerstin Schemmel und Anna Pilz, noch immer einen hauchdünnen Vorsprung von 1,5 Punkten halten. Martin Riedl absolvierte kurz darauf in der zweiten Gruppe drei gültige Stoßversuche mit einer Höchstlast von 110kg und versuchte, ebenso wie Alexander Narr und Johannes Popel, den Athletenclub in Führung zu halten. Dominik Kieslich, Florian Schnurrer und Josua Schmidt machten dem AC dann aber endgültig einen Strich durch die Rechnung und baute Versuch für Versuch einen Abstand zu den Gastgebern von schlussendlich knapp 19 Punkten aus. Alexander Narr ließ das Hantelgewicht im letzten Versuch noch einmal um 5kg erhöhen, um zumindest den Mannschaftsrekord der Saison einzustellen, scheiterte nach einem harten Kampf aber an der Last.

Damit siegten die Gäste des ESV gegen dem Weidener Athletenclub mit einem Endpunktestand von 429,3 : 448,2 Punkten, sicherten sich zwei Tabellenpunkte und verbannten damit zugleich unsere Mannschaft von der Führungsposition der Bayernliga. Die muss die Niederlage nun schnell verdauen und sich dann für den nächsten Kampf gegen den ASV Neumarkt in zwei Wochen wappnen, wenn sie den zweiten Tabellenplatz halten und weiterhin eine Chance auf den Saisonsieg haben will.

no images were found

4. Wettkampftag

Beim ASV Neumarkt konnten die Schwerathleten um Martin Riedl die Tabellenführung zurückgewinnen. gegen einen chancenlosen ASV Neumarkt holten die Heber nicht nur alle Punkte, sondern sich auch die Tabellenführung zurück, die sie danach nicht mehr hergeben würden.

Bericht in voller Länge

Nach der kürzlich erlittenen Niederlage gegen den ESV München-Freimann galt es für die Heber unserer ersten Mannschaft vergangenen Samstag ein weiteres Mal, sich zu beweisen. Mit der Niederlage gegen den ESV mussten sie nicht nur zwei Tabellenpunkte, sondern zugleich die Tabellenführung abgeben. Mit frisch gestärktem Ehrgeiz traten unsere Sportler am Samstag gegen den gastgebenden ASV Neumarkt an, um diese Scharte auszuwetzen und sich die Führung in der Bayernliga zurückzuholen.

Im Vorfeld der Begegnung war der Ausgang noch offen. Zwar galt der 1. AC Weiden bereits vor Beginn des Wettkampfs als klarer Favorit, jedoch rechnete man den Gastgebern das Potential an, den Weidenern mit Glück einen Punkt im Reißen oder Stoßen streitig machen zu können. Doch diese Gefahr konnten die Weidener, die größtenteils top in Form waren, schnell beseitigen.

Während unsere Truppe in voller Stärke antreten konnte, litt der ASV Neumarkt an krankheitsbedingten Ausfällen und ging mit nur 5 Hebern ins Rennen. Und unsere Heber machten gleich zu Beginn klar, dass sie sich keinen Punkt nehmen lassen würden. Roman Schemmel, der an diesem Tag allgemein einen guten Wettkampf absolvierte, konnte zwei gültige Reißversuche abliefern und 90kg zur Hochstrecke bringen. Und Anna Pilz konnte sich mit 22,5 Punkten am Reißergebnis der Weidener beteiligen. Zusammen mit 34 Punkten von Kerstin Schemmel führten die Mannschaft des 1. AC Weiden nach der ersten Hälfte des Reißens bereits mit 49,6 : 147,6 Punkten. Auch die zweite Gruppe ging sofort daran, die Überlegenheit des Athletenclubs zu demonstrieren und den Vorsprung weiter auszubauen. Nur vereinzelt zeigten sich Schwächen in unseren Reihen, wie etwa bei Martin Riedl, der an diesem Tag Probleme hatte, in den Wettkampf zu finden. Nach dem Reißen ging mit einem Zwischenpunktestand von 49,6 : 147,6 der erste Tabellenpunkt an das Weidener Team.

Im Stoßen setzte sich unsere Mannschaft dann vollends von den leider stark geschwächten Neumarkter Hebern ab. Befreit vom Druck eines ungewissen Sieges wirkten einige der Heber gar wie entfesselt und steigerten immer neue Höchstlasten auf die Hantel. So konnte Johannes Popel im dritten Stoßversuch 138kg zur Hochstrecke bringen und beachtliche 104 Relativpunkte erzielen. Und Alexander Narr konnte mit 87 Punkten um einem Punkt Differenz seine Cousine und Mannschaftskameradin Kerstin Schemmel ausstechen und ging als einziger Heber des Athletenclubs ohne Fehlversuche durch den Wettkampf.

Mit einem Endpunktestand von 186,2 : 424,2 Punkten siegte der 1. AC Weiden klar gegen den ASV Neumarkt und sicherte sich alle drei Tabellenpunkte. Doch den ohnehin schon feiernden Hebern unserer Mannschaft brachte die Nachricht, dass es dem fast zeitgleich startendem TSV Waldkirchen gelang es, mit einer Differenz von 1,3 Punkten den Stoßpunkt gegen den ESV München-Freimann zu erringen, einen weiteren Grund zur Freude. Damit setzt sich der 1. AC Weiden erneut an die Spitze der Ligatabelle, gefolgt von der HG Landshut-Eichenau und dem ESV München-Freimann.

5. Wettkampftag

Der TSG Augsburg galt zu Beginn des Wettkampfs als schwer einzuschätzender Gegner. Mit ständig wachsenden Leistungen über die Saison galt für unsere Mannschaft vor allem der Reißpunkt als gefährdet. Der ESV München-Freimann war nach wie vor mit nur einem Zähler im Rückstand. Doch auch hier konnten unsere Heber souverän alle Punkte nach Hause holen.

Bericht in voller Länge

Mit einer starken Mannschaftsleistung sicherten sich unsere Gewichtheber mit einem Endpunktestand von 427,8 : 341,6 Punkten gegen den TSG Augsburg vergangenen Samstag alle drei Tabellenpunkte und festigten damit ihre Führung in der Bayernliga.

Es war ein wichtiger Kampf, den unsere Mannschaft am Samstag zu bestreiten hatte. Mit einer im bisherigen Verlauf der Saison stetig stark wachsenden Leistung galt der TSG Augsburg als nicht zu unterschätzender Gegner, der mit einem Überraschungsschlag dem Team mehr als gefährlich werden könnte. Doch es ging nicht nur um einen Sieg in den heimischen Hallen, auch die Tabellenführung stand auf dem Spiel. Zu Beginn des 5. Wettkampftages der Saison lag der 1. AC Weiden mit einem Punkt in Führung, dicht gefolgt von der HG Landshut-Eichenau und dem Angstgegner ESV München-Freimann. Letzterer kann die bisher höchste Mannschaftsleistung der Saison vorweisen und würde dadurch bei Punktgleichheit an den Weidener Hebern vorbeiziehen und die Führungsposition einnehmen.

Einige Erwartungen waren daher an die Schwerathleten gesetzt, als kurz nach 18 Uhr der Wettkampf eröffnet wurde. Doch schon früh stellte sich heraus, dass die top aufgestellte 1. Mannschaft gegen die leider krankheitsbedingt geschwächten Gäste die Nase vorn hatten. Nach dem ersten Viertel des Wettkampfs führte die Truppe von Trainer Fritz Bruckner bereits um etwa 13 Punkte, ein Vorsprung, der durch die guten Leistungen der Heber wie etwa von Martin Riedl, der fehlerfrei durchs Reißen ging, auf knapp 40 Punkte ausgebaut wurde.

Und auch im Stoßen konnten die geschwächten Gäste den Hebern des 1. AC Weiden leider nicht den spannenden Wettkampf liefern, auf den Sportler wie Zuschauer gehofft hatten. Trotz beachtlicher Leistungen, wie etwa den 83 Punkten von Carmen Spitzer, konnten die Augsburger nicht mehr zu den Gastgebern aufschließen. Höchstleistungen vonseiten der Weidener und tadellose Durchläufe bei Johannes Popel und Alexander Narr mit Lasten von 133kg und 159kg machten am Ende den Deckel zu.

Mit einem Endpunktestand von 427,8 : 371,6 endete der Wettkampf mit einem Sieg und drei Tabellenpunkten für den 1. AC Weiden, der damit weiterhin Spitzenreiter in der Bayernliga ist. Nun gehen unsere Athleten in eine wohlverdiente Weihnachtspause, bevor dann am 20. Januar ein Doppel-Heimkampf ins Haus steht.

no images were found

6. Wettkampftag

Beim letzten Heimkampf der Saison begrüßten wir den AC 87 Augsburg in unserer Wettkampfhalle. Und auch dieses Mal konnte unsere Mannschaft alle Tabellenpunkte ihrem Konto gutschreiben und die Konkurrenz auf Abstand halten. Neu in der Truppe war bei diesem Kampf Paula Grillmayer, die unseren geschwächten Mannschaftskapitän Martin Riedl vertrat.

Bericht in voller Länge

Vergangenen Samstag konnten sich unsere Bayernligaheber mit tollen Leistungen gegen den AC 87 Schweinfurt durchsetzen und sich damit erneut ihrer Stellung als Tabellenführer als würdig erweisen. Mit einem Endpunktestand von 417,0 : 355,1 gingen alle drei Tabellenpunkte an unsere erste Mannschaft.

Für unsere Sportler war ein Sieg gegen den AC 87 Schweinfurt schon im Vorfeld einigermaßen wahrscheinlich, doch es ging um mehr als diesen einzelnen Wettkampf, als die Mannschaften am Samstag aufmarschierten. Am 6. Wettkampftag und zugleich erstmals im neuen Kalenderjahr 2018 mussten unsere Athleten erneut ihren Wert beweisen. Denn während der AC 87 Schweinfurt zu Gast in der Max-Reger-Stadt verweilte, musste sich die HG Landshut-Eichenau in den heimischen Hallen gegen den ESV München-Freimann beweisen. Letzterer ist nach wie vor die größte Bedrohung für die Weidener Tabellenführung. Es war daher unbedingt notwendig für die Truppe der 1. Mannschaft, auch am 6. Wettkampftag einen klaren Sieg einzufahren und alle Tabellenpunkte zu sichern.

Dass die Heber nicht nur dazu gewillt, sondern auch in der Lage waren, zeigte sich bereits nach den ersten Versuchen der Veranstaltung. Mit lediglich einem einzelnen Fehlversuch durchlief die Weidener Mannschaft die erste Hälfte der Begegnung und steigerte sich um rund 6 Punkte zum letzten Kampf. Auch Paula Grillmayer, erstmal für die erste Mannschaft am Start und als Ersatz für den geschwächten Mannschaftsführer Martin Riedl aufgestellt, machte eine gute Figur. Der AC 87 Schweinfurt, der leider ebenfalls etwas ersatzgeschwächt war, musste damit den ersten Tabellenpunkt bei den Gastgebern lassen.

Beim Stoßen hatten unsere Heber etwas mehr zu kämpfen. Angespornt von der frühen Führung gingen sie aufs Ganze und steigerten die Hantellast immer weiter. Jedoch fehlte beim letzten Durchgang bei den meisten die Kraft und der Versuch misslang. Nichtsdestotrotz erkämpften sich die Schwerathleten auch hier die Führung und konnten damit die Stoßpunkt sowie den Punkt für den Gesamtsieg ihrem Konto anrechnen.

Mit einem Endpunktestand von 417,0 : 355,1 Punkten endete die Bayernligabegegnung mit einem glücklichen Sieger und sehr fairen Verlierern. Ausruhen dürfen sich unsere Stars jedoch nicht, denn schon am 03. Februar müssen sie erneut an die Hantel, wenn es im Auswärtskampf gegen die HG Landshut-Eichenau geht.

7. Wettkampftag

Zum 7. Wettkampftag ging es nach Eichenau, um der Hebergemeinschaft Landshut-Eichenau die Stirn zu bieten. Obwohl Martin Riedl weiterhin fehlte, konnte die Truppe ihren Siegeszug fortsetzen und mit 426,3 Punkten erneut nahe an ihre Saisonbestleistung vom Herbst herankommen. Jetzt stand nur noch der letzte Kampf gegen Dachau einige Wochen später zwischen unserer Mannschaft und dem Aufstieg.

Bericht in voller Länge

Nach zwei Kämpfen zuhause mussten sich unsere Gewichtheber vergangenen Samstag wieder einmal bei einem Auswärtskampf beweisen. Am 7. Wettkampftag der Bayernligasaison 2017/18 traten die Heber des 1. AC Weiden gegen den HG Landshut-Eichenau an und sicherten sich mit einem Endpunktestand von 369,0 : 426,3 alle drei Tabellenpunkte.

Sieben unserer Heber konnten am Samstag erneut zeigen, wieso sie die Tabelle der Bayernliga anführen. Beim Kampf gegen den HG Landshut-Eichenau, konnten die Sportler von Trainer Fritz Bruckner erneut über 400 Punkte erzielen und wiesen nur vereinzelt Schwächen auf.

Schon im Reißen konnte die Truppe den Gastgebern den Rang ablaufen. Lediglich Simone Schemmel konnte nicht ihre volle Leistung bringen und musste sich mit 50kg und 12 Punkten auf der Tabelle begnügen. Besser lief es da bei Kerstin Schemmel, die trotz einer erst kurierten Krankheit alle drei Versuche im Reißen gültig abschloss. Mit dieser Leistung und der ihrer Teamkollegen gingen die Weidener nach dem Reißen mit 16,5 Punkten in Führung in sicherten sich den ersten Tabellenpunkt.

Auch im Stoßen waren unsere Schwerathleten nicht zu verunsichern. Nur zwei Fehlversuche gab es hier zu sehen, ansonsten konnten sie alle Lasten erfolgreich zur Hochstrecke bringen. Besonders stark war auch dieses Mal wieder Johannes Popel, der mit einer Hantellast von 145kg die höchste Punktzahl auf Seiten der Weidener erzielte. Die schwersten Gewichte stemmte aber Alexander Narr, der mit 155kg den Hallenboden erzittern ließ.

Mit einem Endpunktestand von 369,0 : 426,3 Punkten sicherte sich unsere Mannschaft die Tabellenführung. Damit rückt für sie der Sieg in der Bayernliga und damit ein potentieller Aufstieg in greifbare Nähe. Nun gilt es lediglich noch, beim finalen Kampf am 10. März den KSC Attila Dachau zu schlagen, um die Saison perfekt zu machen.

[Anmerkung: Der 1. AC Weiden war am 8. Wettkampftag kampffrei]
9. Wettkampftag

Beim letzten Kampf der Saison mobilisierten unsere Heber noch einmal alle Kräfte um ein Zeichen zu setzen. In voller Kampfstärke und unterstützt von zahlreichen Fans laufen unsere Athleten noch einmal zur Höchstform auf. 431,6 Punkte und damit beinahe soviel bei die Saisonbestleistung von 433 Puntken vom Kampf gegen den TSV Waldkirchen konnten sie erbringen. Johannes Popel, am Hinweg zum Kampf noch von Übelkeit geplagt, konnte dennoch an die Hantel gehen und mit 113 Punkten eine beachtliches Ergebnis erbringen. Der Sieg war damit sicher und auch der Aufstieg, was unsere Mannschaft und natürlich auch alle Trainer, Betreuer und mitgereisten Fans ausgiebig zu feiern wussten.

Bericht in voller Länge

Einen grandiosen Abschluss lieferten unsere Heber beim finalen Kampf der Bayernligasaison 2017/18 ab. Beim Auswärtskampf gegen den KSC Attila Dachau sicherten sich unsere Spotler alle drei Tabellenpunkte und machten mit einem Endergebnis von 298,8 : 431,6 den Aufstieg perfekt.

Es war ein würdiges Finale, das die mitgereisten Weidener Fans zu sehen bekommen haben. Nachdem den Athleten der Aufstieg in der vorhergehenden Saison knapp duch die Lappen ging, wollten sie dieses Mal kein Risiko eingehen und holten wieder alles aus sich heraus.

Unsere Sportler können nun auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Nach einem starken Auftakt gegen den Aufsteiger Kolbermoor setzte sich unsere Mannschaft gleich an die Spitze der Tabelle. Zwar wurden sie durch den Hauptkonkurrenten ESV München-Freimann kurzzeitig von der Führungsposition vertrieben, doch bereits beim nächsten Kampf holten sich unsere Heber den ersten Platz zurück und ließen ihn sich nicht mehr nehmen. Wettkampf um Wettkampf stichelten die Gegner vom ESV in der Tabelle und kratzten mit nur einem Punkt Rückstand am Vorsprung der Weidener. Doch diese ließen sich nicht beirren und konnten mit konstant starken Leistungen über 400 Punkten alle Konkurrenten hinter sich lassen.

Jetzt galt es, den Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. Bei einem toll ausgerichteten Wettkampf in Dachau trumpften unsere Helden noch einmal auf und gaben alles. Und auch die Dachauer kratzten nochmal an den letzten Kraftreserven, um ihren Gästen einen würdigen Kampf zu liefern. Doch schon während es Reißens zeigten unsere Heber, wieso sie den Aufstieg verdienen. Lagen sie nach der Hälfte des Reißens mit 52,3 : 73,0 Punkten nur knapp vorne, bauten sie diesen Abstand schnell weiter aus. Nach der ersten Hälfte des Wettkampfs mit nur zwei Fehlversuchen auf Weidener Seite betrug die Punktedifferenz zwischen den Mannschaften bereits 62,4 Punkte.

Und auch im Stoßen ließen es sich unsere Sportler nicht nehmen, noch einmal aufzutrumpfen. So konnte etwa Johannes Popel als stärkster Weidener Heber mit 147kg einen neuen persönlichen Rekord verbuchen und insgesamt 113 Punkte erzielen.

Mit einem Endpunktestand von 298,8 : 431,6 Punkten endete der letzte Kampf der Bayernligasaison 2017/18, und unsere Heber haben damit auch eine Botschaft nach oben gesendet: „Der 1. AC Weiden steigt auf und ist bereit für die 2. Bundesliga!“

Facebooktwittergoogle_pluspinterest